Technische Daten

Impedanz

Definition: Unter Impedanz werden alle Widerstände zusammengefasst, die der Ausbreitung von Schwingungen in einem bestimmten Umfeld entgegenwirken. Allgemein gilt: Je höher die Impedanz, umso mehr Leistung wird benötigt, damit der Kopfhörer einen guten Pegel erreicht. Ferner gilt: Wird ein Kopfhörer mit niedriger Impedanz an ein Wiedergabegerät mit Hoher angeschlossen, ist die Lautstärke schlechter und die Bässe werden schlecht abgespielt. Beim Gegenteil ist die Wiedergabe sehr leise.

Die Impedanz wird in der Einheit Ohm angegeben und beschreibt den inneren Wiederstand eines Kopfhörers (bei keinem Wiederstand, würdest Du mit der Nutzung des Kopfhörers einen Kurzschluss erzeugen). Abhängig ist der Widerstand eines Kopfhörers von der Frequenz, häufig wird bei einer Frequenz von einem Kilohertz (1 kHz) gesprochen (Nennimpedanz). Kopfhörer erreichen Impedanzen von 16-600 Ohm. In der Regel haben Kopfhörer eine Impedanz von 30 Ohm – 120 Ohm, damit sind sie gut für Smartphones oder MP3-Player geeignet. Die Höhe der Impedanz eines Kopfhörers ist neben der Impedanz der Tonquelle ausschlaggebend für die Lautstärke der Wiedergabe.

Wichtig: Sehr hochwertige Over-Ear Kopfhörer können eine Impedanz von bis zu 600 Ohm besitzen. Diese sind nicht mit einem normalen Smartphone oder MP3-Player kompatibel und sind nur für Stereoanlagen geeignet.

Schalldruck, Kennschalldruck und Empfindlichkeit

Schalldruck, Kennschalldruck und Empfindlichkeit werden häufig als Synonyme dargestellt. Sie sollen die Lautstärke der jeweiligen Kopfhörer angeben.
Wichtig: Dieser Wert ist jedoch zwischen den Herstellern nicht vergleichbar, da er vom Ausgangswiderstand des Wiedergabegerätes abhängig ist und teilweise in dB/V oder dB/mW angegeben wird. Daher solltest Du die Lautstärke immer mit dem jeweiligen Wiedergabegerät testen.

Übertragungsbereich oder Frequenzbereich

Der Übertragungsbereich oder der Frequenzbereich gibt den Bereich der Frequenzen an, die vom jeweiligen Kopfhörer erzeugt werden können. Das menschliche Ohr kann Frequenzen zwischen 16Hz und 20kHz hören. Ein Kopfhörer sollte diesen Bereich abdecken. Ein erweiterter Frequenzbereich ist jedoch nutzlos, da der Mensch Töne außerhalb dessen Bereiches nicht hören kann.

Wichtig: Der Kennschalldruck bleibt nicht über den gesamten Frequenzbereich gleich. Töne in den unteren oder oberen Bereichen können deutlich leiser sein.